Waldbaukonzept NRW

Am Freitag den 07.12. wurde in der Landeshauptstadt Düsseldorf das neue Waldbaukonzept für Nordrhein-Westfalen vorgestellt.

Das Waldbaukonzept soll dem interessierten Waldbesitz Empfehlungen geben wie eine waldbauliche Entwicklung mit heimischen Baumarten abhängig von Standorts- und Klimabedingungen erfolgen kann.

Das Konzept zur zu Unterstützung beim Umbau hin zu klimaangepassten Wäldern in NRW wurde bereits durch die Vorgängerregierung in Auftrag gegeben und konnte

 

nun durch Frau Ministerin Heinen-Esser vorgestellt werden. Damit wird ein weiterer Baustein in der Kliamanpassungstrategie NRW umgesetzt.

Die Sturmkatastrophen der letzten Jahre und das extreme Dürrejahr 2018 mit der sich abzeichnenden Borkenkäferkalamität von bisher unbekannter Dimension zeigen die Erfordernis zu standortangepassten Mischwäldern um eine maximale Risikovorsorge für den Wald und die Forstbetrieb zu betreiben.

Bei der Erarbeitung der Waldentwicklungstypen wurde ein Hauptaugenmerk auf standortgerechte, eingeführte Baumarten gerichtet, die durch langjährige Erfahrungen gesicherte Kenntnisse über deren Eignung  für die betreffende Region ermöglichen.

 

 

 

 

Peter Wicke

Peter Wicke

Autor bei der Landesvertretung Forst und Naturschutz Nordrhein-Westfalen und Personalrat bei Wald und Holz NRW
Peter Wicke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.