Landesregierung zur auswärtigen Kabinettklausur im Sauerland.

Ministerpräsident Laschet lud am 24.09. die Verbände und Interessenvertretungen zu einem Gedankenaustausch zur aktuellen Situation im Wald in NRW ein.

In einer kleinen Runde bestand die Möglichkeit mit dem Ministerpräsidenten und den anwesenden Ministerinnen Frau Heinen-Esser und Frau Schnarrenbach die für die jeweiligen Interessenvertretungen wichtigen Themen zu erörtern. Die Landesvertretung der IGBAU nutzte die Möglichkeit noch einmal um eine Stellungnahme der Landesregierung zum durch die Verbände erarbeiteten Waldpakt zu bekommen. Dazu äußerte sich die Landesregierung dass dieser Punkt im November anlässlich des geplanten Waldkongresses geschehen soll.

Außerdem bestärkte die Landesvertretung das insbesondere „mehr qualifiziertes Personal“ benötigt wird um alle beabsichtigten und erforderlichen Maßnahmen im Wald umzusetzen . Dieser Punkt fand eine mehrheitliche Unterstützung der Anwesenden.

Im Termin kündigte Ministerpräsident Laschet die Veröffentlichung einer Schmallenberger Erklärung an, diese soll zum Thema Wald im Klimastress für den morgigen Waldgipfel in Berlin genutzt werden.

Ausdrücklich weist an dieser Stelle die IGBAU auf ihr bestehendes Positionspapier hin.

Peter Wicke

Autor bei der Landesvertretung Forst und Naturschutz Nordrhein-Westfalen und Personalrat bei Wald und Holz NRW
Peter Wicke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.