Sitzung des Obersten Forstausschusses

Am Dienstag den 28.08. fand die letzte Sitzung des Obersten Forstausschusses statt. In der Sitzung wurden als wesentlichen Punkte die Entwürfe der geplanten Förderungsrichtlinien zur Holzvermarktung und zur direkten Förderung des Waldbesitzes diskutiert.

Die Forderungen Überlegungen zur Sitzung hat die Landesvertretung ja bereits im Vorfeld an Frau Ministerin Heinen-Esser in einem offenen Brief geäußert.

Vorbehaltlich des Protokolls zu Sitzung wurden die Überlegungen einer Berücksichtigung auch des Waldbesitzes außerhalb der Zusammenschlüsse zu fördern, zumindest in der Förderung der Holzvermarktung mehrheitlich unterstützt. In der geplanten direkten Förderung soll dieser Gedanke durch das MULNV geprüft werden und ggf. ebenfalls mit in die Förderrichtlinie einfließen.

Als weiterer Tagesordnungspunkt wurde die aktuelle Kalamitätslage durch den Befall mit Borkenkäfern besprochen, in den landesweiten Rückmeldungen zeichnet sich eine extreme Befallsstärke aktuell und auch für 2019 ab. Als Problematisch werden vor allem die aktuell nicht ausreichenden Vermarktungsmöglichkeiten gesehen. Dringend wird von allen Beteiligten ein Stopp des Frischholzeinschlages gefordert.

Sobald das Protokoll der Sitzung zur Verfügung steht werden wir dies an dieser Stelle veröffentlichen.

Peter Wicke

Peter Wicke

Autor bei der Landesvertretung Forst und Naturschutz Nordrhein-Westfalen und Personalrat bei Wald und Holz NRW
Peter Wicke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.