Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst und privatisierten Dienstleistungssektor: Was ist zu tun?

Immer wieder werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei, von Ordnungs- und Sozialämtern oder Jobcentern bei ihrer Arbeit bedroht, beleidigt und auch körperlich angegriffen. Es gibt kaum eine Berufsgruppe im öffentlichen Dienst und privatisierten Dienstleistungssektor, die nicht betroffen wäre: Auch in Schulen, Krankenhäusern, in Bussen und Bahnen ist der Ton rauer geworden. 

Vor diesem Hintergrund veranstaltet der DGB die Tagung „Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst. Im Rahmen der Tagung sollen Maßnahmen und Handlungsansätze, die Ursachen, die Auswirkungen sowie die persönlichen Erlebnisse von Beschäftigten in den Mittelpunkt der Veranstaltung stehen.

Die IG BAU Landesvertretung wird sich im Sinne unsere Kolleginnen und Kollegen beteiligen und auf die oft vergessene und nicht wahrgenommen Situation der Konfrontation und Aggression auch unserer Tätigkeit im Wald hinweisen.

Dazu gehört auch die Forderung den gesetzlichen Schutz von Kollegen im Polizeidienst und im Rettungsdienst auf die Beschäftigten in der Forstwirtschaft zu erweitern.

 

Peter Wicke

Peter Wicke

Autor bei der Landesvertretung Forst und Naturschutz Nordrhein-Westfalen und Personalrat bei Wald und Holz NRW
Peter Wicke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.