Forstpolitik,  Forstwirtschaft,  IG BAU

Arbeitsgespräch der Landesvertretung mit Andreas Wiebe

Am 07.03. nutzte der Vorstand der Landesvertretung der IG BAU die Möglichkeit um mit dem Leiter von Wald und Holz NRW in einem Arbeitsgespräch aktuelle Fragen im Bezug auf das kommende Urteil zur Bundeskartellrechtlichen Fragestellung zu erörtern. Neben den Überlegungen zu den möglichen Auswirkungen einer direkten Förderung in NRW wurde über die in diesem Zusammenhang gegründete AG Betreuung, als Arbeitsgruppe des Obersten Forstausschusses gesprochen.

Außerdem stellte die Landesvertretung Fragen zu den Auswirkungen des Laubholzeinschlages in der Vegetationszeit und stellte aus Ihrer Sicht die zweifelhafte Bilanz zwischen dem Nutzen und den Vorteil zur Diskussion. Außerdem wurde die bereits seit langem geforderte beabsichtigte Dienstvereinbarung für die Forstwirte außerhalb des Staatswaldes angesprochen. Und in diesem Zusammenhang bat die IG BAU auch um die Darstellung  der bisherigen Ergebnissen der DV Forstwirte im Staatswald, an der die IG BAU maßgeblich mitgewirkt hat.

Aus Sicht der Landesvertretung soll hier in den nächsten Wochen eine gemeinsame Nachlese erfolgen, auch um an einigen Punkten, falls erforderlich, nachzubessern.

Die Landesvertretung und Andreas Wiebe haben vereinbart das diese Gespräche auch in Zukunft in regelmäßigen Abständen fortgesetzt werden, sollen.

 

Landesvertretung Forst und Naturschutz

schreibt für den Blog der Landesvertretung IG BAU Forst und Naturschutz in Nordrhein-Westfalen.
Landesvertretung Forst und Naturschutz
Avatar

schreibt für den Blog der Landesvertretung IG BAU Forst und Naturschutz in Nordrhein-Westfalen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.